AGE CERT Selbstcheck
Becker Stiftung
header

AGE CERT - Konzeptionelle Grundlagen

Altern ist ein lebenslanger, individuell variierender Entwicklungs- und Veränderungsprozess. Ein Rückgang berufsrelevanter Leistungspotenziale ist nicht allein auf biologische Abbauprozesse zurückzuführen, sondern in hohem Maße auch auf die Arbeits- und Lebensbedingungen. Altersgerechte Personalentwicklung berücksichtigt die altersspezifischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse. Mit gezielten Maßnahmen werden diese Potenziale weiter entwickelt. Ergänzen können einerseits kompensatorische Maßnahmen für ältere Arbeitnehmer, deren Leistungsfähigkeit nicht mehr im vollem Einklang mit den beruflichen Arbeitsanforderungen steht, andererseits Maßnahmen mit präventivem Charakter, die alle Beschäftigten über ihre gesamte Erwerbsbiographie mit einbeziehen.

Mitarbeiterpotenziale erhalten und entwickeln

Altersgerechte Personalentwicklung verfolgt betriebswirtschaftliche Ziele. Erfolgreiche Unternehmen erhalten ihre Attraktivität und die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen der demographischen Entwicklung und der damit verbundenen Alterung der Belegschaften.

AGE CERT unterstützt deshalb Konzepte, die auf unternehmensinterne Entwicklung von Mitarbeiterpotenzialen zielen und so zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

Handlungsfelder altersgerechter Personalentwicklung

Auf Basis vorliegender Forschungsbefunde und Gestaltungsempfehlungen aus der Praxis lassen sich drei Dimensionen der beruflichen Leistungsfähigkeit definieren: Gesundheit, Qualifikation und Motivation. Im Rahmen von AGE CERT werden diesen Dimensionen fünf Handlungsfelder zugeordnet:

  • altersgerechte Arbeitsgestaltung
  • altersgerechte Laufbahngestaltung
  • altersgerechte Förderung des Gesundheitsverhaltens
  • altersgerechte Weiterbildung
  • altersgerechte Gratifikations- und Anreizgestaltung

Mit diesem Konzept wird wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung getragen, dass Alterungsprozesse zwar Leistungsverluste verursachen, aber zugleich Kompetenzen reifen lassen.

Differenzierte Qualitätskriterien

Den fünf Handlungsfeldern wurden auf Grundlage wissenschaftlicher Studien und Forschungsbefunde 75 verschiedene Qualitätskriterien zugeordnet, die zum Erhalt und zur Förderung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter über die gesamte Erwerbslaufbahn beitragen. Die umfangreiche Befundlage erlaubte dabei die Entwicklung eines differenzierten Kriterienkatalogs für die einzelnen Handlungsbereiche.

Im Rahmen der AGE CERT-Bewertung werden diesen Kriterien verschiedene Gewichtungen zu Grunde gelegt. Mit dem so entstandenen Bewertungstool lassen sich dezidierte Aussagen über den Status der altersgerechten Personalentwicklung im Unternehmen treffen. Die gewonnenen Ergebnisse messen dabei nicht nur die Qualität, sondern zeigen auch Optimierungspotenziale auf.

Die 75 Kriterien bilden auch die Grundlage für den AGE CERT Selbstcheck, den Sie online hier ausfüllen können. Er gibt Ihnen wichtige Hinweise auf den Status der altergerechten Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen.

Nach oben

05. Februar 2015

Wie lernen Ältere am besten?

Dieser Frage ist das Fraunhofer IAO in der Studie "Lernen Ältere - Lernsettings für nachgegangen.Gemeinsam mit der BBBank Stiftung und der Satdtverwaltung Stuttgart stellen Lernsettings für Verwaltungsmitarbeitende 50+ vor.  Den...