AGE CERT Selbstcheck
Becker Stiftung
header

Erfolgreiches Altersmanagement in einer jungen Branche

Bei dem Nürnberger Softwarehaus ist Karriereplanung kein Privileg jüngerer Arbeitnehmer. Mit einer altersübergreifenden Qualifizierung, Gesundheitsförderung und Personalentwicklung bereitet sich die Genossenschaft seit Jahren auf die Herausforderungen des demografischen Wandels vor. 

Manch einer denkt mit 58 an den Vorruhestand. Nicht so Rudolf Berthold Gerhard. Er setzte in diesem Alter zu einem weiteren Sprung auf der Karriereleiter an. Vom Abteilungsleiter im Produktionsbereich der DATEV wurde er jüngst zum Leitenden Angestellten und Datenschutzbeauftragten befördert. Nach einer sechsmonatigen Einarbeitung durch seinen Vorgänger ist der Aufsteiger dank seiner Erfahrung für den neuen Aufgabenbereich heute bestens qualifiziert und zudem hochmotiviert.

Wissen und Erfahrung der Belegschaft möglichst lange im Unternehmen zu halten - das ist eines der Erfolgsrezepte der DATEV. Deshalb hat es sich der IT-Dienstleister zur Aufgabe gemacht, Laufbahnen wie die seines 58-jährigen Datenschützers aktiv zu gestalten und zu fördern. Gerhard ist einer von rund 43 Prozent aller DATEV-Führungskräfte, die über 50 sind. Auch hierarchieübergreifend ist die Belegschaft mit durchschnittlich 43,7 Jahren relativ alt – und das in einer so jungen Branche wie der Informationstechnologie. Eine Trendwende ist nicht in Sicht. Parallel zur Gesamtbevölkerung wird auch die DATEV weiter „altern“: Pro Jahr, so die Berechnungen der eigenen Demografie-Software, wird das Durchschnittsalter der Mitarbeiter um weitere sechs Monate ansteigen und somit spätestens 2022 bei 50 Jahren liegen. Das Unternehmen setzt stark auf die Förderung von Talenten aus den eigenen Reihen – und auf die Erhaltung ihrer Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter. Denn qualifizierten Nachwuchs von außen zu finden, wird immer schwerer, wie Stefanie Nüssle berichtet. Vielfach fehlt es der DATEV schon jetzt an geeigneten Bewerbern, um offene Stellen zu besetzen. Für die Zukunft erwartet die Personalreferentin eine weitere Zuspitzung im „War for Talents“. Deshalb ist alters- und alternsgerechte Personalpolitik bei den innovationsstarken Nürnbergern nicht auf punktuelle Einzelmaßnahmen begrenzt, sondern integraler Bestandteil ihres Nachhaltigkeitskonzepts.

Zentrales Instrument der DATEV-Laufbahngestaltung sind regelmäßige Beurteilungsgespräche sowie Analysen zur beruflichen Standortbestimmung einzelner Mitarbeiter. Eine innerbetriebliche Weiterbildungsabteilung steht für individuelle Beratungen zur Verfügung, im Jobforum werden offene Stellen intern ausgeschrieben. Kurse für neue Technologien oder im persönlichkeitsbildenden Bereich stehen für alle Mitarbeiter offen. Um den dynamischen Entwicklungen in der Informationstechnik zu begegnen und Altersnachfolgen strategisch zu planen, wird bei der DATEV qualifizierter Nachwuchs frühzeitig gefördert. Schon anderthalb Jahre vor dem altersbedingten Ausscheiden eines Mitarbeiters beginnt beispielsweise im Vertrieb die Nachfolgersuche. Damit neben dem fachlichen Knowhow auch implizites, auf Erinnerungen, Erfahrungen und persönlichen Bindungen beruhendes Wissen weitergegeben wird, dauert die Einarbeitung mindestens sechs Monate. Der ausscheidende, meist ältere Mitarbeiter fungiert dabei als Pate seines Nachfolgers.

Um die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit seiner Arbeitnehmer zu erhalten, engagiert sich das Unternehmen schon seit Jahren im Bereich eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Dazu zählen die medizinische Versorgung, Pausen-Bewegungsprogramme, eine gesunde mediterrane Betriebsverpflegung sowie zahlreiche Beratungs- und Fitnessangebote. Mehrmals schon haben sich die DATEV-Mitarbeiter am Nürnberger Firmenlauf beteiligt und stellten mit über 600 Teilnehmern das stärkste Team. Ein internes Gebäudemanagement ist zudem für die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze zuständig. Bei kombinierten Telefon- und PC-Arbeitsplätzen wird auf eine effektive Geräusch-Minimierung Wert gelegt. Im Druck- und Versandbetrieb wird schweres Papier immer mittels Rollwagen und maschineller Hebe- und Tragevorrichtungen transportiert. Ist ein Mitarbeiter länger als sechs Wochen krank, kommt ein betriebliches Eingliederungsmanagement zum Einsatz: In einem Beratungsgespräch werden im Einzelfall auch alternative Einsatzmöglichkeiten des Mitarbeiters eruiert und ein entsprechendes Weiterbildungskonzept entwickelt.

Um die Motivation ihrer Mitarbeiter nachhaltig zu fördern, enthält das Vergütungssystem der DATEV eine ergebnisorientierte Komponente. Bei Erreichen individueller Zielvorgaben kann das Gehalt damit um bis zu 20 Prozent aufgestockt werden. Ältere Mitarbeiter ab dem vollendeten 55. Lebensjahr können aus diesem Modell aussteigen.

Mit dem Siegel für altersgerechte Personalentwicklung der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung erhält die DATEV nicht die erste Auszeichnung für ihre nachhaltige Personalpolitik. Laut einer Studie des „Great Place to Work Institute“ zählte die Genossenschaft beispielsweise in 2009 zu den 100 besten Arbeitgebern in Deutschland. „Der AGE CERT Selbstcheck, bei dem wir mit 94 Prozent abschnitten, dient uns als ein wertvolles Instrument zur eigenen Standortbestimmung. Dass dieses gute Ergebnis bei der anschließenden Visitation zur Siegelvergabe bestätigt wurde, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg und für den demografischen Wandel gut aufgestellt sind“, so Personalreferentin Stefanie Nüssle.

Die DATEV eG ist eines der größten Softwarehäuser Europas und bietet zahlreiche IT-Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. Zum Leistungsspektrum gehören die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. An zwei der vier Nürnberger Standorte betreibt die Genossenschaft außerdem einen Druck- und Versandbetrieb sowie einen Telefonservice.

05. Februar 2015

Wie lernen Ältere am besten?

Dieser Frage ist das Fraunhofer IAO in der Studie "Lernen Ältere - Lernsettings für nachgegangen.Gemeinsam mit der BBBank Stiftung und der Satdtverwaltung Stuttgart stellen Lernsettings für Verwaltungsmitarbeitende 50+ vor.  Den...